Klaus Lindner mit geschulterten Hot-Rods vor einem goldschimmerndem Becken, das wie ein Heiligenschein wirkt.

Klaus schreibt über sich:

Mein Name ist Klaus Lindner. Meine musikalische Entwicklung mit dem Instrument Schlagzeug / Drum-Set begann im „zarten Alter“ von 6 Jahren. Auf einem Spaziergang mit meiner Tante und meinem Onkel kamen wir an einem Schützenzelt vorbei, in dem eine Trachtenkapelle spielte. Hierbei fiel beim Spielen dem Schlagzeuger ein Becken aus der Hand und mit einem durchdringenden Crash auf den Boden. Das war, so glaube ich jedenfalls, für mich ein „Schlüsselerlebnis“, um auf das Schlagzeugspielen aufmerksam zu werden.

Seitdem ließ mich das Schlagzeugspielen nicht mehr los. Es war die Zeit der Beat- und Popbands. Danach folgte Rock, Jazz, Funk und Soulmusik. In dieser Zeit holte ich mir meine Erfahrung beim Drumming in verschiedenen Formationen wie Kultbands Nettwork, Aircraft (Kultband aus Dortmund) Trailer (Vorband von Geier-Sturzflug) und viele mehr.

Im Jahre 1971 bewarb ich mich an der Folkwang-Musikhochschule in Essen für ein Musikstudium als Schlagzeuger. Ziel des Studiums mit Schwerpunkt Schlagzeug/Pauke war: Diplom-Musikpädagoge (IP). Nach reiflicher Überlegung, wirklich diesen Schritt zu gehen, entschied ich mich dann doch für ein Studium der Betriebs- und Volkswirtschaft. Die Musik ist und bleibt nach wie vor meine große Leidenschaft.

Seit September 2018 bin ich über den Kontakt zu Michael (Herberts) zur „Feierabendmusik“ gestoßen. Hier reizte mich die Musik der 30iger und 40iger Jahre. Eine ganz neue Erfahrung für mich. Erste gemeinsame Auftritte, nach intensiven Proben, finden im Mai 2019 statt. Die weitere Entwicklung mit „Feierabendmusik“ verspricht noch interessanter und reizvoller zu werden. Ich freue mich sehr auf eine gemeinsame und musikalische Zukunft.